.x.Alone.x.

.x.Navigation.x.

.x.Friends.x.

.x.Links.x.

.x.Place.x.
credits

link me


.x.GreenLife.x.
Blog eines Freaks

Ist der Mensch noch lesefreudig?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Menschen weniger lesen. Woran liegt das? Sind der Computer, der Fernseher oder so einfach zu weit in den Vordergrund gerückt? Oder sind die Bücher einfach schlechter geworden?

Ich denke, beide Theorien haben ihren Einfluss auf den Leserückgang. Ich habe bei mir selbst festgestellt, dass ich für viele Werke gar nicht mhr diel Lust verspüre, sie mir durchzulesen. Ob mich mein PC von abhält sei einmal dahingestellt.

Und doch gibt es Bücher, die mich immer noch packen können, und vom Sitzen ab PC abhalten können. "Der Alchimist" von Paolo Coelho ist eines davon. Haben sich einfach meine Lesebedürfnisse geändert?

In meiner frühen Jugend habe ich viele habe ich viel gelesen. Fantasy, kaum etwas anderes. Mittlerweile habe ich fünf Bücher stehen, von denen ich zwei begonnen habe. Anderen sage ich, mir fehle die Zeit zum Lesen. Doch damit gaukel ich mir selbst etwas vor.

Mir ist meine Leselust verloren gegangen. Und das macht mir Angst. Vor einigen Tagen ist mir auch die Musik verlorengegangen. Es war ein Gefühl, als wäre ich plötzlich taub geworden. Ich hatte keinen Ohrwurm und konnte keine Musik fühlen.

So geht es mir auch, wenn ich an meine Bücher denke, wie sehr sie mich früher packen konnten. Es ist, als sei ich blind geworden. Wenn ich versuche ruhig zu werden und zu lesen, sind meine Gedanken selten bei den Worten auf den Seiten.

Nur eines kann ich noch lesen. Die Bibel ist das einzige Buch momentan, in dem ich vorwärts komme. Ich habe das Bedürfnis, in Bücherwelt einzutauchenund wieder das pulsierende Leben unsterblicher Worte zu spüren. Doch ich kann nicht.

Die Worte zerfließen unter meinen Fingern wie loser Sand. Ich kann den Inhalt nicht mehr fassen, meine Ängste, meine Sorgen, meinen Stress nicht mehr vergessen.

Mir ist nicht die Leselust abhanden gekommen. Mir ist die Fähigkeit verloren gegangen, die Worte zu fassen, die unter den Buchdeckeln verborgen ist.

Vielleicht bin ich nicht der einzige Mensch, dem es so geht. Wenn ich also von mir aus verallgemeiner, sind nicht unbedingt die Bücher schlechter geworden oder elektronische Medien zu weit in den Vordergrung gerückt. Es hat sich der Mensch gewandelt!

25.1.09 21:29
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

.x.X.x.
..x.x..
.x.X.x.
..x.x..
.x.X.x.
..x.x..
.x.X.x.
..x.x..
.x.X.x.
..x.x..
.x.X.x.
..x.x..
.x.X.x.
..x.x..
.x.X.x.
..x.x..
.x.X.x.
..x.x..
.x.X.x.
..x.x..
.x.X.x.
..x.x..
.x.X.x.
..x.x..
.x.X.x.
..x.x..
.x.X.x.
..x.x..
.x.X.x.
..x.x..
.x.X.x.
..x.x..
.x.X.x.
..x.x..
.x.X.x.
..x.x..



Gratis bloggen bei
myblog.de